Sonntag, 15/10/2006
Heute sind wir gegen 16 Uhr mit dem AMTRAK in New York angekommen. Es gab keine nennenswerten Probleme bei der Gepäckverteilung oder bei anderen Dingen. Wir wurden dann vorm Bahnhof von einem Shuttleservice abgeholt und zum Hotel gebracht. Das beste ist, dass das Hotel nur ca. 100 Meter vom Time Square entfernt ist und somit eine absolut geniale Lage hat! Heute Abend waren wir noch bei Mc Donald's, im Hard Rock Café und allgemein in Läden auf dem Time Square....

Montag, 16/10/2006
Jeder musste sich heute morgen selbst um Frühstück kümmern, wie die folgenden Tage auch. Anschließend haben wir eine Besichtigungstour per Schiff gemacht. Vom Hudson aus sieht man echt die gesamt Skyline, die Freiheitsstatue, Ellis Island und manch andere Sehenswürdigkeit. Nach der Tour sind wir dann mit der U-Bahn nach Chinatown gefahren und haben dort auch Mittag gegessen... Mit vollem Magen sind wir dann richtung Ground Zero gelaufen und haben ihn uns angeguckt. Ich denke, dass alle die doch etwas andere Stimmung dort bemerkt haben. Der Abschluss des Tages sollte der Aufstieg zur Spitze des Empire State Buildings sein. New York bei Nacht ist wunderschön!

Dienstag, 17/10/2006
Heute morgen sind wir sofort zum Wachsfigurenkabinett Madame Tussaud gelaufen. Nach einem zweistündigen Aufenthalt ging es dann weiter zum Rockefeller Center, wo wir eine Führung durch die NBC Studios gemacht haben. Anschließend hatten wir noch eine Tour durch das Rockefeller Center an sich. Dannach hatten alle genug Zeit 
zum shoppen und dann gingen wir zurück ins Hotel.

Mittwoch, 18/10/2006
Heute morgen waren wir im American Museum of Natrual History. Nach guten zwei Stunden ging es dann quer durch den Central Park zum Parkzoo. Dort hatte jeder etwas Zeit für sich und konnte die Ruhe genießen. Es ist echt beinahe unvorstellbar, wie ruhig es in dem Park ist. Man hört kaum die sonst so lauten Satdtgeräusche. Nach der Erholung gingen wir dann zurück zum Time Square, wo jeder noch bis um 11 Ausgang hatte. Dannach gingen wir dann wieder auf unsere Hotelzimmer.

Donnerstag, 19/10/2006
Heute trafen wir uns wieder in der Hotel Lobby und sind dann zusammen zur nächsten Subway Station gelaufen. Wir hatten vor in ein Kunst Museum zu gehen, allerdings hatten wir eine falsche Adresse und erfuhren, dass das Museum umgezogen war. Also gingen wir zu Fuß die nicht ganz kurze Strecke bis zu der richtigen Adresse. Nach dem Museumsbesuch furhen wir dann mit der U-Bahn zurück und gingen in ein großes Kaufhaus namens Mercy's. Frau Birnstein (unsere Englischlehrerin) stellte sich derweil in eine furchtbar lange Schlange um Musical Karten zu kaufen. Abends gingen wir dann auch schon in das Musical "Chicago" auf dem Broadway. Und durften anschließend wieder bis um 11 Uhr draußen bleiben- der Time Square bei Nacht ist natürlcih wahnsinnig hell durch die ganze Werbung... Für manche war die letzte Nacht in New York sehr kurz!!

Freitag, 20/10/2006
Heute morgen trafen wir uns abreisefertig und mit Gepäck in der Lobby. Doch Tobias, Niklas und Albert fehlten... in einer Rekordzeit von 7 Minuten sind sie aufgestanden, haben sie sich angezogen und ihre Koffer gepackt! Per Shuttleservice gelangten wir dann an den J.F.Kennedy Flughafen. Allerdings war schlechtes Wetter, was auch zu einer Versögerung des Abfluges führte. Dadurch verpassten wir den Anschlussflug in Washington und mussten dort dann 30 Stunden auf den nächsten Flieger mit 16 freien Plätzen warten. Das Dumme war nur, dass wir kein Hotel bekamen, weil es kein menschlicher Fehler war sonder das Wetter schuld hatte. Also verbrachten wir die ganze Zeit auf dem Flughafen...

Samstag, 21/10/2006
Heute morgen war die Stimmung der Nacht entsprechend. Dann erfuhren wir auch noch, dass die Tickets, die wir am Tag zuvor für heute erhalten hatten, ungültig waren und dass wir weitere Stunden warten mussten. Endlich ging der Flug los und wir saßen an Bord.

Sonntag, 22/10/2006
In Frankfurt gab es aber schon wieder Probleme... der Flieger war voll und wir konnten nicht so schnell einen Flieger 
bekommen. Also schickten uns die Frankfurter nach 
Düsseldorf. In Düsseldorf bekamen wir tatsächlich einen Flieger nach Dresden und kamen dort dann mit 30 Stunden Verspätung an... Auf dem Flughafen überreichten wir Frau Birnstein noch den Oscar für "the greatest Teacher" und verabschiedeten uns damit von allen und fuhren endlich nach Hause.
































Gratis bloggen bei
myblog.de