Dieser Artikel erschien im Stadtanzeiger Großröhrsdorf und wurde von Niklas Lauter geschrieben:


Nachdem uns im Rahmen des GAP-Programmes amerikanische Austauschschüler vom 09.-24.06.2006 besucht hatten, fand vor einigen Wochen der Gegenbesuch statt. 14 Schüler unseres Gymnasiums sowie zwei Lehrerinnen flogen am 30.09.06 für drei Wochen in die USA. Die amerikanische Partnerschule des FSG liegt in Burlington unweit von Chicago,Illinois.
Unsere Gastfamilien und die jeweiligen Schüler empfingen uns sehr freundlich am Flughafen in Chicago. Alle waren froh, sich nach drei Monaten endlich wiederzusehen.
Wir verbrachten die folgenden zwei Wochen in unseren durchweg netten Gastfamilien, gingen zur Schule, lernten fremde Sitten und Leute kennen und hatten sehr viel Spaß.
Unsere Gruppe unternahm viele Ausflüge; es gab immer etwas Neues zu entdecken. So fielen alle abends müde von den tollen Eindrücken, aber trotzdem zufrieden in ihre Betten.
Ich zum Beispiel hatte das Glück, mit meinem sportbegeisterten Austauschpartner, der in Deutschland die WM genossen hatte, ein Baseballspiel sowie ein Footballspiel der Profiliga live zu erleben – einfach großartig !! Leider dauerte der Aufenthalt in den Familien nur zwei Wochen, und so hieß es am 14.10.06 Abschied nehmen. Nach einer wunderbaren, eindrucksvollen Zeit ging es mit dem Zug von Chicago nach New York. Die Zugfahrt dauerte 23 Stunden, was aber nicht allzu belastend war, da wir uns über die vergangenen Wochen austauschten.

In New York angekommen suchten wir sofort unser Hotel auf, welches unerwartet nah am Times Square lag. Nun hatten wir fünf Tage Zeit, um den Big Apple anzuschauen und in die unbeschwerte Lebensart der Amerikaner einzutauchen. Wir schlenderten mit gereckten Köpfen über den Times Square, machten eine Schiffsrundfahrt mit faszinierendem Blick auf die Freiheitsstatue, besuchten das Rockefeller Center, das Empire State Building, den Ground Zero, einige Museen und nicht zu selten Fastfoodketten á la Mc Donalds. Auch dort hatten wir eine wundervolle Zeit, die am letzten Abend mit einem Musicalbesuch auf dem Broadway gekrönt wurde.

Am Freitag flogen wir mit randvollen Speicherkarten unserer Digitalkameras von New York über Washington nach Deutschland zurück.

Wir hatten eine erlebnisreiche unvergessliche Zeit in Amerika, in der echte Freundschaften entstanden, und können jedem einen Ausflug dorthin nur empfehlen.

Ganz besonders danken wir unserer engagierten Englischlehrerin Frau Birnstein.
































Gratis bloggen bei
myblog.de